###TITEL_ICDC###

Meeresoberflächentemperatur (Reynolds-SST)

NCDC - CliSAP/KlimaCampus Produkt

Mittlere monatliche Meeresoberflächentemperatur für Juni 2012
Mittlere Retrieval-Unsicherheit für Juni 2012
Anomalie dieser Meeresoberflächentemperatur bzgl. Juni 1982-2001
und bzgl. Juni 1992-2011

Zugang

UNEINGESCHRÄNKT

EINGESCHRÄNKT nur im CEN/MPI Netzwerk bzw. mit CliSAP-Login zugreifbar Was heißt das?

tägliche Daten, netCDF:

Daten ansehen via LAS

Daten nutzen via OPeNDAP

Datenzugriff via Filesystem: /data/icdc/ocean/reynolds_sst

 

 

Beschreibung

ICDC ermöglicht Zugriff auf SST-Daten der Version 2 des bekannten Reynolds SST Datensatzes. Er beinhaltet zwei neue, hochaufgelöste Produkte der SST-Analysen, die mittels optimaler Interpolation (OI) verbessert wurden --> OISST data set. Das eine Produkt basiert, im Hinblick auf Satellitendaten, ausschliesslich auf Daten der SST abgeleitet aus den Infrarotkanälen des Advanced Very High Resolution Radiometer (AVHRR) (Pathfinder Daten: September 1981 bis Dezember 2005; operationelle AVHRR Daten ab Januar 2006). Das zweite Produkt ist eine Kombination aus AVHRR und SST-Daten des Advanced Microwave Scanning Radiometer (AMSR-E) auf dem NASA Earth Observing System (ab Juni 2002). In beiden Produkten werden SST Messungen vor Ort von Schiffen und Bojen benutzt, um eventuelle großskalige Abweichungen der Satellitendaten zu den vor Ort beobachteten Daten zu korrigieren.

Über ICDC angeboten werden die AVHRR-basierten Daten, weil dies die längste, derzeit verfügbare Zeitreihe ist (seit 1981).

Zusätzlich zu den täglichen Daten hat ICDC die Monatsmittelwerte der SST berechnet und stellt diese für 1982-2016 zu Verfügung.

Mehr Information gibt's unter

https://www.ncdc.noaa.gov/oisst

in der Technical Note by Reynolds und unter dem Punkt Datenqualität

Es lohnt sich zudem die Publikationen anzusehen (siehe Referenzen).

Letzte Datensatzaktualisierung am ICDC: 2. November 2017.

Darüber hinaus berechnet ICDC Anomalien der Monatsmittelwerte der SST bzgl. der Zeiträume 1982-2001 und 1992-2011 und stellt diese fortlaufend zur Verfügung. Wir weisen darauf hin, dass es in den täglichen Daten ebenfalls Anomalien gibt. Diese sind bzgl. einer längeren (Jahre 1971-2000) aber bzgl. Datenquelle und -auflösung inkonsistenteren Periode berechnet worden.

Trendkarten für jeden Monat über den Zeitraum 1982-2016 nach gleicher Machart wie die Karte oben rechts, die den Trend der mittleren jährlichen SST in K/Dekade angibt; die anderen (monatlichen) Karten können hier angeklickt und heruntergeladen werden:

JAN - FEB - MAR - APR - MAY - JUN - JUL - AUG - SEP - OCT - NOV - DEC

Lineare Trends der SST für 10° x 10° Boxen, fortlaufend berechnet auf Basis der 13-monatigen gleitenden Mittelwerte. Für jede der 10° x 10° Boxen die in der Beispieltrendkarte oben rechts abgebildet sind werden der linear Trend, seine Signifikanz (als p-Wert) und die mittlere SST berechnet. Trends ohne p-Wert sind nicht signifikant. Im folgenden geben wir 3 Beispielbilder für 10°W bis 20°W und von links nach rechts 50°N-60°N, 40°N-50°N, 30°N-40°N. Weitere Bilder sind auf Anfrage: stefan.kern(at)uni-hamburg.de oder unter /data/icdc/ocean/reynolds_sst/DATA/TRENDS/ erhältlich.

Nach oben

Zeitserie, gleitendes 13-monatiges Mittel und Trendgerade der globalen, monatlich gemittelten SST. Temporär mit Meereis bedeckte Gebiete sind hier nicht berücksichtigt sondern mittels einer Maske maximaler Eisbedeckung ausmaskiert.

Nach oben

Parameter

Name Einheit Kommentar
Tägliche Daten Originaldaten vom NCDC
SST degC
SSI Anomalie bzgl. 1971-2000 degC siehe Beschreibung
Retrieval - Unsicherheit degC
Meereiskonzentration -- 0 ... 1
Monatliche Daten CliSAP/KlimaCampus Produkt
SST K beinhaltet Maske minimale Eisausdehnung
Mittlere Retrieval Unsicherheit K
SST Standardabweichung K
Maske minimale Eisausdehnung -- 0: Eis, 1: Ozean
Maske maximale Eisausdehnung -- 0: Eis, 1: Ozean
Anzahl verwendeter Tage / Monat --
Anomalien CliSAP/KlimaCampus Produkt
SST Anomalie K Anomalie der monatlichen SST bzgl. Mittelwert
über 1982-2001 bzw. 1992-2011

Nach oben

Abdeckung, räumliche und zeitliche Auflösung

Zeitraum und zeitliche Auflösung:

  • Täglich: 09/1981 bis 07/2017
  • Monatlich: 01/1982 bis 07/2017 (Mittelwerte und Anomalien)

Räumliche Abdeckung und Auflösung:

  • Global
  • Räumliche Auflösung: 0.25° x 0.25°, kartesisches Gitter
  • Geographische Breite: -89.875°N bis 89.875°N
  • Geographische Länge: 0.125°E bis 359.875°E
  • Dimension: 1440 Spalten x 720 Zeilen
  • Höhe: 0.0 m

Format:

  • NetCDF

Nach oben

Datenqualität

Die Daten beinhalten für jede Gitterzelle eine Fehlerabschätzung der analysierten SST. Diese wird im Detail in Reynolds et al. (2002; 2007) sowie in der Technical Note für Version 2 dieses Datensatzes beschrieben.

Die täglichen Daten beinhalten zusätzlich die NCEP/NCAR Reanalyse Eisbedeckung für jede Gitterzelle.

Bei der Berechnung von Monatsmittel und -anomalien hat ICDC einige Inkonsistenzen festgestellt.

  • In der Antarktis gibt es Bereiche in denen die Landmaske nicht bis zum Wasser geht. Ein Beispiel hierfür ist das südwestliche Weddellmeer. Das verursacht Polynjen (=Flächen offenen Wassers in Gebieten wo eigentlich Meereis vorherrscht) entlang der Küste wo entweder keine sind oder die wesentlich größer sind als die die tatsächlich dort auftreten. ICDC hat versucht das mit Verwendung der HadISST Landmaske zu beheben. Leider nicht komplett; die Artefakte sind kleiner geworden aber nicht komplett behoben. Es wird daher nicht empfohlen zu großes Augenmerk auf die Antarktische Küstenregion zu legen.
  • Mit SST Daten entlang der Meereiskante wird wie folgt verfahren: Grundsätzlich wird ein Monatsmittel der SST berechnet wenn an mindestens 6 Tagen des Monats die Meereisbedeckung im entsprechenden Pixel < 50% war. Pixel mit nur 5 oder weniger eisfreien Tagen sind im SST Produkt geflagt. Zusätzlich wird diese Flag-Maske als "Minimale Eisausdehnung" in den Parametern angeboten. Möchte man die SST nur von solchen Pixeln verwenden, die an allen Tagen des betreffenden Monats < 50% Meereisbedeckung hatten, dann kann man die SST mittels der zweiten Flag-Maske: "Maximale Eisausdehnung" ausschließen. Anmerkung: Die Verwendung eines kleineren Schwellwertes als 50% für die Meereisbedeckung führte zu Artefakten entlang der Küsten von z. B. Norwegen und Grönland und damit zur Ausmaskierung von Pixeln in Gebieten die garantiert eisfrei sind. Zur Berechnung der Eismasken wurde nur auf das Meereisprodukt der täglichen SST Daten zurückgegriffen.
  • Datenlücken: Die Meereisbedeckung weist Lücken im Dezember 1987 und Januar 1988 auf. Hier wurden jeweils die Eismaske der vorherigen bzw. nachherigen Monats verwendet. Für Mai 2009, Nordhemisphäre, konnte aufgrund von Artefakten nur die Hälfte der zur Verfügung stehenden Eisdaten des täglichen SST Produktes verwendet werden.
  • Unser Produkt der mittleren monatlichen SST beinhaltet das Monatsmittel der Resultate der täglichen Fehlerabschätzung - berechnet als einfaches arithmetisches Mittel ohne Hinzunahme zeitlicher und/oder räumlicher Korrelationen. Zusätzlich beinhaltet unser Produkt die zeitliche Variation der SST pro Pixel in Form der Standardabweichung der mittleren SST.
  • Die SST Anomalien beinhalten keine Information über die Unsicherheiten. Als Eismaske wird die mittlere minimale Eisausdehnung des entsprechenden Monats über die Referenzperiode verwendet.
  • Our SST anomaly product does not contain uncertainty information. The mean minimum ice extent of the reference period of the respective month is used to flag sea ice.

Nach oben

Kontaktpersonen

Stefan Kern
ICDC, CliSAP, Universität Hamburg 
E-Mail: stefan.kern (at) uni-hamburg.de

Richard W. Reynolds
NOAA/NESDIS/National Climatic Data Center
151 Patton Ave
Asheville, NC 28801
USA
E-Mail: Richard.W.Reynolds (at) noaa.gov

Viva Banzon
NOAA/NESDIS/National Climatic Data Center
151 Patton Ave
Asheville, NC 28801
USA
E-Mail: oisst-help (at) noaa.gov

Nach oben

Referenzen

Datenzitat

Bei Verwendung der Daten sollte der Artikel Reynolds et al., J. Climate, 20, 2007 zitiert werden.

Reynolds, et al.(2007) Daily High-resolution Blended Analyses. Available at www.ncei.noaa.gov/data/sea-surface-temperature-optimum-interpolation/access/

Bie Nutzung der monatlichen Daten (Mittelwerte, Anomalien) bitte stefan.kern (at) uni-hamburg.de kontaktieren.

Nach oben

###BACKLINK###     ###TOPLINK###    
Print