###TITEL_ICDC###

Windgeschwindigkeit über Wasser (QuikSCAT)

Zugang

EINGESCHRÄNKT nur im CEN/MPI Netzwerk bzw. mit CliSAP-Login zugreifbar Was heißt das?

Daten ansehen via LAS

Datenzugriff via OPeNDAP 

Datenzugriff via Filesystem: /data/icdc/atmosphere/quikscat

 

Beschreibung

Übersicht:

  • Gestartet: 19. Juni 1999 auf einer Titan II Rakete von der Vandenberg Air Force Base, Kalifornien, an Bord des SeaWinds Satelliten
  • An Bord: zwei rotierende Mikrowellen Radargeräte. Diese arbeiten bei einer Frequenz von 13.4 Gigahertz und erfassen die Rauhigkeit der Oberfläche bei zwei verschiedenen Einfallswinkeln (46° und 54°). Aus der Rauhigkeit der Wasseroberfläche läßt sich die oberflächennahe Windgeschwindigkeite und -richtung ableiten.
  • Letzte Messung war am 23. November 2009 (Satellite fliegt und mißt noch, aber die Mechanik zum Rotieren der Antenne ist defekt.)

Ziele und Anwendungen:

  • Hochaufgelöste Winddaten über den Ozeanen bekommen
  • Mechanismen des globalen Klimawandels untersuchen und Verbesserung der Wettervorhersagen
  • Bessere Erfassung und Vorhersage von Stürmen
  • Erfassung von Meereisausdehnung und -typ (saisonales / mehrjähriges Eis)

To top

Parameter

Name Einheit
Windgeschwindigkeit m/s
Windrichtung Grad (0 ... 360°)
u-Komponente m/s
v-Komponente m/s
   

To top

Abdeckung, räumliche und zeitliche Auflösung

Zeitraum und zeitliche Auflösung:

  • 19. Juli 1999 bis 19. November 2009
  • Täglich als 3-Tages Mittel

Räumliche Abdeckung und Auflösung

  • Global, über offenem Wasser
  • Räumliche Auflösung: 0.25° x 0.25°, kartesisches Gitter
  • Geographische Länge: 0°E bis 360°E
  • Geographische Breite: -90°N bis 90°N
  • Dimension: 1440 Spalten x 720 Zeilen
  • Höhe: 0.0 m

Format:

  • NetCDF

Anmerkung: Wir bieten hier 3-Tagesmittel an, weil auf diese Weise ein weitgehend komplettes Feld verfügbar ist (von den Niederschlagsflags abgesehen).

Auf Anfrage können auch Daten der einzelnen Überflüge bereit gestellt werden. Diese weisen aber naturgemäß Lücken auf. Vorteil dieses Datensatz: Dank genauer Zeitangabe für jeden Überflug können z. B. exakte Vergleiche mit Bojenmessungen gemacht werden.

Anmerkung: Windrichtung 0° (180°) ist ein Wind der NACH Norden (NACH Süden) bläst (ozeanographische Konvention!); die u- und v-Komponenten werden aber wie gewohnt POSITIV nach Osten bzw. nach Norden angegeben.

 

To top

Datenqualität

Der hier angebotenene Datensatz beinhaltet keine Abschätzungen der Unsicherheiten pro Gitterzelle.

Die folgenden Punkte sind bei Verwendung dieser Daten jedoch bitte zu beachten.

1) Der QuikSCAT Sensor mißt die Radarrückstreuintensität der Wasseroberfläche mit einer Genauigkeit von rund 0.2 dB.

2) Die Ableitung der Windgeschwindigkeit geschieht über eine Modellfunktion welche einen Zusammenhang zwischen der Radarrückstreuintensität und der Windgeschwindigkeit herstellt. Dieser Zusammenhang ist recht eindeutig und Vergleich mit Bojendaten belegt, dass die Differenz zwischen QuikSCAT-Winddaten und Bojendaten nahe 0 m/s liegt, mit einem RMS unter 1 m/s. Für die Ableitung der Windrichtung muß aufgrund der Mehrdeutigkeit des Signals jedoch zusätzliche Information in das Retrieval mit einfließen (in diesem Fall NCEP/NCAR).

3) Die angebotenen Daten sind 3-Tages-Mittel aus Überflügen von maximal 6 (mindestens 2) QuikSCAT-Überflügen. In Gebieten in denen Windgeschwindigkeit und -richtung von Überflug zu Überflug stark variieren, kann diese Mittelung damit u. U. zu einer fehlerhaften Windrichtung und -geschwindigkeit führen.

4) Niederschlag kann die Ableitung der Windgeschwindigkeit behindern oder sogar unmöglich machen, entweder durch eine direkte Beeinflussung der Radarstrahlung oder durch die zusätzliche Aufrauhung der Wasseroberfläche durch die auftreffenden Niederschlagspartikel. Diese Bereiche sind in dem hier angebotenen Datensatz ausmaskiert. Datengrundlage für die Ausmaskierung sind einerseits die QuikSCAT-Daten selbst, aber auch nahezu zeitgleiche Daten von passiven Mikrowellensensoren, welche für Niederschlagsretrieval verwendet werden können.

 

To top

Kontaktperson

Remote Sensing Systems
Santa Rosa, CA, U.S.A.
E-Mail: support (at) remss.com

Stefan Kern
ICDC / CEN / Universität Hamburg
E-Mail: stefan.kern (at) uni-hamburg.de

To top

Datenzitat

Bei Verwendung der hier angebotenen 3-Tageskomposites:

SeaWinds data are produced by Remote Sensing Systems and sponsored by the NASA Ocean Vector Winds Science Team. Data are available at www.remss.com, distributed in netCDF format by the Integrated Climate Data Center (ICDC, icdc.cen.uni-hamburg.de) University of Hamburg, Hamburg, Germany.

###BACKLINK###     ###TOPLINK###    
Print