###TITEL_ICDC###

Meereisalter für die Arktis (NSIDC), v4.1

Verteilung des Alters des Meereises in der Arktis für Woche 22 der Jahre 1995, 2005 und 2015. Zahlen 1, 2, 3, usw. beziffern Gebiete mit erst-jährigem Eis, d.h. Eis aus der laufenden Gefriersaison, zweijähriges Eis (hat einen Sommer überdauert), dreijähriges Eis (hat zwei Sommer überdauert), usw.

Zugang

UNEINGESCHRÄNKT

Dieser Datensatz ist nur für eine eingeschränkte Nutzergruppe verfügbar, bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie auf diese Daten zugreifen möchten.

EINGESCHRÄNKT nur im CEN/MPI Netzwerk bzw. mit CliSAP-Login zugreifbar Was heißt das?

Daten ansehen via LAS

Datenzugriff via OPeNDAP

Datenzugriff via Filesystem: /data/icdc/ice_and_snow/arctic_sea_ice_age

Aus Darstellungsgründen wird im LAS saisonales Meereis mit einem Alter von 1 Jahr angezeigt obwohl das Eis noch jünger als 1 Jahr alt ist. Aber es handelt sich um sogenanntes "Erstjähriges Eis". Gebiete mit einem Alter von 2 Jahren sind zwei-jähriges Eis (hat eine Schmelzperiode überstanden), solche mit 3 Jahren drei-jähriges Eis (hat zwei Schmelzperioden überstanden), usw.

Beschreibung

Basierend of Satellitenbeobachtungen von Meereiskonzentration und -drift (Meereisdrift für Arktis) wurden Untersuchungen von Meereisdrifttrajektorien angestellt. Dazu wird wöchentlich die Meereisausdehnung berechnet. Jede Gitterzelle mit mindestens 15% Eisbedeckung trägt zur Ausdehnung bei. Jede dieser Gitterzellen wird als Lagrange'sches Teilchen angesehen und gemäß der mittleren Drift (aus dem NSIDC Meereisdriftdatensatz) über eine Woche verfrachtet. Seine Position wird verfolgt und die Anzahl der Wochen, die dieses Teilchen (Gitterzelle) innerhalb der wöchentlich aktualisierten Eisausdehnung verbleibt, addiert; das Partikel "altert". Liegt das Partikel nach der Verfrachtung ausserhalb der Meereisausdehnung, so wird angenommen, dass das Meereis der entsprechenden Gitterzelle geschmolzen ist. Jedes Jahr im September, von Woche 37 zu Woche 38, wenn wieder Gefrierbedingungen einsetzen wird das Alter aller noch existierenden Teilchen auf das logisch folgende volle Jahr aufgerundet, d.h. eine 45 Wochen alte Gitterzelle mit > 15% erstjährigem Eis wird zu zwei-jährigem Eis (in der Abbildung oben "1" --> "2"), eine 2 Jahre und 50 Wochen alte Gitterzelle mit > 15% drei-jährigem Eis wird zu vier-jährigem Eis (in der Abbildung oben "3" --> "4").

Bei Co-Existenz von Eis verschiedenen Alters in einer Gitterzelle wird jeweils das ältere Eis übernommen um dem Effekt Rechnung zu tragen, dass jüngeres und damit in der Regel dünneres Eis eher deformiert wird und eher schmilzt. Auch hier wird ein Schwellwert von 15% angesetzt. Wenn 15% oder mehr einer Gitterzelle mit altem Eis (z. B. 6 Jahre alt) bedeckt sind, der Rest aber saisonales Eis ist dann bekommt die Gitterzelle den Wert 6, also 6 Jahre altes Eis.

Für mehr Details des Verfahrens sowie mögliche Anwendungen verweisen wir auf die Referenzen.

Dies ist der NSIDC Arctic Sea Ice Age Datensatz Version 4.1: http://nsidc.org/data/nsidc-0611, heruntergeladen am 7. Mai 2019

Letzte Datensatzaktualisierung am ICDC: 16. Mai 2019.

To top

Parameter

Name Einheit Kommentar
Meereisalter Jahre (0 ... 16) 0 = kein Eis
    1 = saisonales Eis
    2 = zwei-jähriges Eis
    ...
    16 = 16-jähriges Eis
    20 = Land
    21 = Seen / Daten zu dicht an Küste

To top

Abdeckung, räumliche und zeitliche Auflösung

Zeitraum und zeitliche Auflösung:

  • 01-01-1984 bis 31-12-2018
  • wöchentlich

Räumliche Abdeckung und Auflösung:

  • Nordhemisphäre
  • Räumliche Auflösung: 12.5 km x 12.5 km, EASE-Projektion (http://nsidc.org/data/ease/) aber ein anderes Gitter (siehe Na12500-CF.gpd)
  • Geographische Länge: 0°E bis 360°E
  • Geographische Breite: 48.4°N bis 90°N
  • Dimension: 721 Spalten x 721 Zeilen
  • Höhe: 0.0 m

Format:

  • Netcdf

To top

Datenqualität

Der Datensatz beinhaltet keine Abschätzung etwaiger Unsicherheiten. Die Verwendung von mittleren wöchentlichen Datensätzen von Eisdrift und Eisausdehnung reduziert potenzielle Abweichungen.

Größere Unsicherheiten bestehen während der Schmelzperiode und in der Eisrandzone, da hier sowohl die Eiskonzentration als auch die Eisdrift größeren Unsicherheiten unterworfen ist.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Bevorzugung der jeweils ältesten Eisklasse (so mehr als 15% davon vorhanden sind) in einer Gitterzelle zu einem positiven Bias führt, das Eis im Mittel als etwas jünger ist als dargestellt.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass etwaige Inkonsistenzen im verwendeten Meereisdriftprodukt Einfluß auf die Verteilung des Meereisalters haben. Wir merken in diesem Zusammenhang an, dass das Meereisdriftprodukt auf einem recht heterogenen, zeitlich inkonsistenten Gemisch verschiedener Datenquellen basiert.

Wir weisen darauf hin, dass während der ersten Jahre der Datenzeitreihe die typische Meereisalterverteilung sich methodenbedingt noch nicht komplett ausgebildet hat; Meereis älter als 7 Jahre kommt hier noch nicht vor.

Für Details und weitere Diskussion der Unsicherheiten und Fehlerquellen verweisen wir auf die Referenzen.

To top

Kontaktperson

Technical Contact:
National Snow and Ice Data Centre (NSIDC)
E-Mail: nsidc (at) nsidc.org

Investigators
Walt Meier
NASA Goddard Space Flight Center (GSFC)
E-Mail: walt.meier (at) nasa.gov

Scott Steward
CCAR, University of Colorado, UCB 449, Boulder, CO
E-Mail: scottincolorado (at) gmail.com

Mark Tschudi
CCAR, University of Colorado, UCB 431, Boulder, CO
E-Mail: mark.tschudi (at) colorado.edu

Stefan Kern
ICDC / CEN / Universität Hamburg
E-Mail: stefan.kern (at) uni-hamburg.de

To top

Referenzen

  • https://nsidc.org/data/nsidc-0611
  • Fowler, C., et al., Satellite-derived evolution of Arctic sea ice age: October 1978 to March 2003. Geosci. Rem. Sens. Lett., 1(2), 71-74, 2004, doi: 10.1109/LGRS.2004.824741
  • Rigor, I.G., and J.M. Wallace, Variations in the age of Arctic sea-ice and summer sea-ice extent. Geophys. Res. Lett., 31(L09401), 2004, doi: 10.1029/2004GL019492
  • Maslanik, J., et al., Distribution and trends in Arctic sea ice age through spring 2011. Geophys. Res. Lett., 38(L13502), 2011, doi: 10.1029/2011GL047735
  • Tschudi, M. A., et al., Tracking the movement and changing surface characteristics of Arctic sea ice. J. Selected Topics in Earth Obs. Rem. Sens., 3(4), 2010, doi: 10.1109/JSTARS.2010.2048305

       Siehe auch:

  • Korosov, A. A., et al., A new tracking algorithm for sea ice age distribution estimation. The Cryosphere, 12, 2073-2085, 2018, doi: 10.5194/tc-12-2073-2018

Datenzitat

Tschudi, M., W. N. Meier, J. S. Stewart, C. Fowler, and J. Maslanik. 2019 to present. EASE-Grid Sea Ice Age, Version 4.1, [indicate subset used]. Boulder, Colorado USA: NASA National Snow and Ice Data Center Distributed Active Archive Center. doi: 10.5067/UTAV7490FEPB [Date accessed: May 7, 2019].

To top

###BACKLINK###     ###TOPLINK###    
Print