###TITEL_ICDC###

AMSRE Bodenfeuchte

Zugang

UNEINGESCHRÄNKT

Dieser Datensatz ist nur für eine eingeschränkte Nutzergruppe verfügbar, bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie auf diese Daten zugreifen möchten.

EINGESCHRÄNKT nur im CEN/MPI Netzwerk bzw. mit CliSAP-Login zugreifbar Was heißt das?

Daten ansehen via LAS

Datenzugriff via OPeNDAP

Datenzugriff via Filesystem /data/icdc/land/amsre_soilmoisture

 

Beschreibung

Für den hier vorliegenden Datensatz der Bodenfeuchte wurden Strahlungstemperaturmessungen der AMSR-E-Frequenzen 6.9 GHz, 10.7 GHz und 36.5 GHz in horizontaler wie vertikaler Polarisation verwendet. Die Bodenfeuchte wird durch Vergleich von modellierten mit gemessenen Strahlungstemperaturen gewonnen. Hierzu wird ein Strahlungstransfermodell benutzt, um aus den Beiträgen der Emissitiväten einerseits des Bewuchses und andererseits der Erdoberfläche mit Kenntnis der Oberflächentemperatur (abgeleitet aus den 36.5 GHz AMSR-E Kanälen) eine Strahlungstemperatur zu modellieren. Diese wird mit der gemessenen verglichen. Variable Parameter sind die Dielektrizitätskonstante des Bodens (hängt von Bodentyp und -feuchte ab) und die optische Dichte des Bewuchses (hängt von Bewuchsdichte, -typ, und Wassergehalt ab). Wenn modellierte und gemessene Bodenfeuchte um weniger als 0.25 K abweichen, dann wird die Bodenfeuchte mit Hilfe eines Modells für die Abhängigkeit der Dielektrizitätskonstante des Bodens von Typ und Feuchte unter Hinzunahme eines globalen Datensatzes physikalischer Bodeneigenschaften bestimmt. Abgeleitet wird dabei das prozentuale Volumen Wasser pro Volumen Boden; die Einheit ist also Prozent. Für beide Frequenzen (6.9 GHz and 10.7 GHz) wird jeweils ein separater Bodenfeuchtedatensatz (nebst Unsicherheit) bestimmt.

Die Daten liegen vor für die Jahre 2002-2011, d. h. für den gesamten AMSR-E Messzeitraum. Wir bieten sie als Daten der einzelnen Überflüge (auf- und absteigend), gesammelt über jeweils einen Tag an. Es handelt sich dabei im wesentlichen um eine reformatierte (1), Inkonsistenz-korrigierte (2) Version des LPRM_AMSRE_D_SOILM3_V002 Datensatzes der VU Amsterdam.

(1) Die Bodenfeuchtkarten stehen nicht mehr hochkant sondern horizontal.

(2) Im Originadatensatz bestanden Inkonsistenzen bzgl. Skalierungsfaktoren. Diese sind nun korrigiert. Zudem wurden die netCDF-Dateien auf einen moderneren Stand gebracht.

Letzte Datensatzaktualisierung (Reformatierung): 06. August 2015.

To top

Parameter

Name Einheit
Oberflächentemperatur K
Bodenfeuchte (C-Band, 6.9 GHz) %
Fehler der Bodenfeuchte (C-Band, 6.9 GHz) %
Optische Dichte der Vegetation (C-Band, 6.9 GHz) --
Bodenfeuchte (X-Band, 10.7 GHz) %
Fehler der Bodenfeuchte (X-Band, 10.7 GHz) %
Optische Dichte der Vegetation (X-Band, 10.7 GHz) --
Qualitätskennzahl --

To top

Abdeckung, räumliche und zeitliche Auflösung

Zeitraum und zeitliche Auflösung: 

  • 19. Juni 2002 bis 03. Okt. 2011
  • Täglich

Räumliche Abdeckung und Auflösung:

  • Global, getrennt nach auf- und absteigenden Überflügen
  • Räumliche Auflösung: 0.25° x 0.25°, kartesisches Gitter
  • Geographische Länge: 179.875°W bis 179.875°E
  • Geographische Breite: 89.875°S bis 89.875°N
  • Dimension: 720 Zeilen x 1440 Spalten
  • Höhe: Terrain folgend

Format:

  • NetCDF

To top

Datenqualität

Der Datensatz enthält eine Qualitätskennzahl, den Retrievalfehler sowie die optische Dichte der Vegetation, separat für die beiden verwendeten Frequenzbänder (siehe Parameter).

Zusätzlich beinhaltet der Datensatz eine Abschätzung der Oberflächentemperatur aus den 36.5 GHz Messungen des AMSR-E (siehe Referenzen, Holmes et al.).

Aufgrund fehlender Dokumentation kann über die Qualitätskennzahl nicht die komplette Info gegeben werden. Klar ist dass diese Kennzahl Bereiche mit Eis/Schnee/gefrorenem Boden, Wasser, und (zu) dichter Vegetation kennzeichnet. Hier empfiehlt es sich allerdings eher auf die optischen Dichten zurückzugreifen.

Es ist anzumerken, dass insbesondere in Gebieten dichter Vegetation (z. B. für die Regenwälder Südamerikas) die hier verwendete Methode zur Ableitung der Bodenfeuchte an ihre Grenzen stößt; häufig sind diese Gebiete daher als "nicht nutzbar" ausmaskiert bzw. zeigen einen großen Retrievalfehler.

Für Details zu den Fehlern, der Validation und für Vergleichsstudien empfehlen wir die Referenzen (siehe unten).

To top

Kontaktperson

Richard De Jeu & Thomas Holmes
Department of Eco-Hydrology
Faculty of Earth and Life Science
Vrjie Universiteit Amsterdam, Amsterdam, The Netherlands
E-Mail: richard.de.jeu (at) falw.vu.nl & thomas.holmes (at) falw.vu.nl

Stefan Kern
ICDC / CEN / Universität Hamburg
E-Mail: stefan.kern (at) uni-hamburg.de

To top

Datenzitat

Bitte folgendes Datenzitat verwenden:

Owe, M., R. A. M., de Jeu, and T. R. H. Holmes (2008). Multi-Sensor historical Climatology of satellite-derived global land surface moisture, J Geophys. Res., 113, F01002, doi:1029/2007JF000769, distributed in rotated netCDF format by icdc.cen.uni-hamburg.de

To top

###BACKLINK###     ###TOPLINK###    
Print