###TITEL_ICDC###

Meeresoberflächensalzgehalt (SSS) von SMOS

CliSAP/CEN Produkt

Zugang

EINGESCHRÄNKT nur im CEN/MPI Netzwerk bzw. mit CliSAP-Login zugreifbar Was heißt das?

Datenzugriff via Dateisystem: /data/icdc/ocean/smos_sss

 

Beschreibung

Ziel der ESA-Mission SMOS ist es, ein verbessertes Verständnis des globalen Wasserkreislaufs zu erlangen. Der globale Wasserkreislauf, d. h. die Transport- und Speicherprozesse in der Atmosphäre, im Ozean und an Land sind von fundamentaler Bedeutung für Wetter und Klima. Bestandteile des Wasserkreislaufs die mittels SMOS erfaßt werden können sind a) die Bodenfeuchte, b) der Oberflächensalzgehalt der Meere und c) die Dicke von dünnem (< 50 cm) Meereis.

SMOS ist ein polarumlaufender satellitengetragener, passiver Mikrowellensensor der im L-Band arbeitet. Die von SMOS gemessenen Strahlungstemperaturen hängen von Oberflächentemperatur und -salzgehalt sowie der Aufrauhung der Wasseroberfläche durch Wind ab. Inverse Modellierung wird dazu verwendet, um mit zusätzlicher Kenntnis von Oberflächentemperatur und Windgeschwindigkeit den Oberflächensalzgehalt aus den SMOS L-Band Strahlungstemperaturmessungen abzuleiten.

Hier angeboten wird Version 4, ein komplett re-prozessierter Datensatz des Meeresoberflächensalzgehaltes mit monatlicher zeitlicher Auflösung auf einem feineren Gitter von 0.5x0.5 Grad und mehr Information über die Unsicherheiten. Die Reprozessierung umfasst eine an der Universität Hamburg durchgeführte Biaskorrektur die auf Vergleichen der originalen SMOS Meeresoberflächensalzgehalte mit in-situ Beobachtungen des Salzgehaltes (EN4.2, also mehrheitlich von ARGO Floats) beruht. Abschätzungen des theoretischen Retrievalfehlers sind ebenso im Produkt enthalten wie die Originaldaten.


Letzte Aktualisierung des Datensatzes: 18. Mai 2017.

To top

Parameter

Name Einheit
Meeresoberflächensalzgehalt --
Bias-korrigierter Meeresoberflächensalzgehalt --
Bias-korrigierter objectiv interpolierter Meeresoberflächensalzgehalt --
Theoretische Unsicherheit --
Bias --

To top

Abdeckung, räumliche und zeitliche Auflösung

Zeitraum und zeitliche Auflösung

  • 07/2010 bis 12/2016
  • Monatlich

Räumliche Abdeckung und Auflösung:

  • Global
  • Räumliche Auflösung: 0.5° x 0.5°, kartesisches Gitter
  • Geographische Länge: -179.5°E bis 179.5°E
  • Geographische Breite: -89.5°N bis 89.5°N
  • Dimension: 359 Zeilen x 719 Spalten
  • Höhe: 0.0m

Format:

  • NetCDF

To top

Datenqualität

Die hier vorliegende Version 4 des SMOS-Salzgehalt-Datenprodukts der Universität Hamburg beinhaltet Abschätzungen des theoretischen Retrievalfehlers und des Bias. Sowohl der Bias, der aus Vergleichen mit Bojendaten (siehe SVP-Driftbojendatensatz) und ARGO Floatdaten (siehe EN4.2) resultiert, als auch eine Bias-korrigierte Version des Meeresoberflächensalzgehalts sind im Datensatz enthalten. Für mehr Information verweisen wir auf die Referenzen und/oder empfehlen mit Meike Sena-Martins Kontakt aufzunehmen.

To top

Kontaktperson

Meike Sena-Martins
Institut für Meereskunde / CEN / Universität Hamburg
E-Mail: meike.sena-martins (at) uni-hamburg.de

Stefan Kern
ICDC / CEN / Universität Hamburg
E-Mail: stefan.kern (at) uni-hamburg.de

To top

Referenzen

Allgemeine Information zu SMOS Datenprodukten von der ESA.

Evaluationsresultate:

  • Köhler, J., et al., 2015, Quality assessment of spaceborne sea surface salinity observations over the northern North Atlantic, J. Geophys. Res. - Oceans, 120, 94-112.

Datenzitat

Bei Verwendung der Daten bitte nicht vergessen, sie zu zitieren:

The SMOS ocean surface salinity data were distributed in netCDF format by the Integrated Climate Data Center (ICDC, http://icdc.cen.uni-hamburg.de) University of Hamburg, Hamburg, Germany.

To top

###BACKLINK###     ###TOPLINK###    
Print